Fällt es Ihnen schwer, wiederkehrenden Traffic über Ihren Newsletter auf Ihre Website zu lenken?

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen einige einfache Änderungen, die Sie an Ihrem Newsletter vornehmen können, um ihn ansprechender zu gestalten.

Zur Verdeutlichung: Wenn wir „Newsletter“ sagen, beziehen wir uns auf die wöchentliche E-Mail, die Sie an Ihr Publikum senden und in der die Beiträge zusammengefasst sind, die Sie in der letzten Woche veröffentlicht haben. Dies ist keine Anleitung, wie Sie jede E-Mail strukturieren, die Sie an Ihr Publikum senden.

Beginnen wir also mit Ihrer E-Mail-Marketing-Plattform.

So wählen Sie die beste E-Mail-Marketing-Plattform für Ihre Bedürfnisse aus

Für die Zwecke dieses Beitrags verwenden wir Drip als Beispiel, da es ein hervorragendes Gleichgewicht zwischen Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit bietet.

Es verfügt über eine fortschrittliche Marketingautomatisierung, die einfacher zu verwenden ist als andere Plattformen. Dies kann verwendet werden, um Ihre E-Mail-Liste zu segmentieren und Ihren Abonnenten relevantere Angebote zu liefern.

Und es hat einen netten visuellen Drag-and-Drop-Builder, mit dem Sie Ihre E-Mail-Newsletter an Ihr Branding anpassen können.

Die Plattform bietet auch einige vollständig gestaltete Vorlagen zur Auswahl. Sie können sogar Ihre eigenen Vorlagen erstellen und zur späteren Verwendung speichern.

Drip hat eine 14-tägige kostenlose Testversion, danach beginnen die Pläne bei 19 $/Monat für bis zu 500 Abonnenten.

Es ist erwähnenswert, dass es möglicherweise andere E-Mail-Anbieter gibt, die Ihren Anforderungen besser entsprechen. Wir haben einen speziellen Artikel über E-Mail-Marketing-Anbieter, wenn Sie ihn lesen möchten.

Legen Sie fest, welche Informationen Sie in Ihrem Newsletter teilen möchten

Sobald Sie Ihre bevorzugte E-Mail-Marketing-Plattform eingerichtet haben, können Sie mit der Planung Ihres wöchentlichen Newsletters beginnen.

Es gibt viele Arten von Inhalten, die Sie Ihrem Newsletter hinzufügen können, aber da wir uns darauf konzentrieren, Traffic auf Ihre Website zu bringen, konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Inhalte, die auf Ihrer Website veröffentlicht werden.

Dazu gehören Ihre neuesten Blog-Posts, Videos und Podcast-Episoden. Hoffentlich erstellen Sie neue Beiträge für Ihre Videos und Podcasts zusammen mit Transkripten und Shownotizen für jeden.

Die Transkripte eignen sich hervorragend für SEO, aber was noch wichtiger ist, Sie können den Verkehr für Ihre Video- und Podcast-Inhalte direkt auf Ihre Website lenken, anstatt auf eine Drittanbieterplattform, auf der Ablenkungen vorhanden sind.

Produktaktualisierungen sind eine weitere großartige Ergänzung, da sie eine fantastische Gelegenheit bieten, einen Aufruf zum Handeln für eine kostenlose Testversion oder einen Rabatt einzufügen. Hier ist die Segmentierung praktisch, da Sie eine andere Version Ihres Newsletters senden können, die eine andere Handlungsaufforderung für Abonnenten verwendet, die dieses Produkt bereits gekauft haben.

Einige zusätzliche Inhalte, die Sie von Ihrer Website aus teilen können, umfassen Ankündigungen, Ihren Lieblingskommentar, den Sie in dieser Woche erhalten haben, heiße Themen der Woche, wenn Sie ein Forum betreiben, und eine Collage aus Bildern, wenn Sie eigene Bilder aufnehmen oder erstellen.

Während Ihr primäres Ziel für Ihren Newsletter darin bestehen sollte, mehr wiederkehrende Zugriffe auf Ihre eigene Website zu lenken, möchten Sie vielleicht auch andere Arten von Inhalten einbeziehen, auch wenn es nicht Ihre eigenen sind.

Es mag kontraproduktiv erscheinen, Links zu externen Websites in Ihre E-Mails aufzunehmen, aber es kann Ihre Bindungsrate tatsächlich verbessern, da Abonnenten es wahrscheinlich genießen werden, Updates für Ihre Nische aus einer Quelle zu erhalten.

Beispiele für diese Inhaltstypen sind:

  • Neuigkeiten aus der Branche
  • Top-Artikel Ihrer Mitbewerber
  • Updates von Produkten, die Sie empfehlen
  • Heißer Tipp der Woche
  • Relevante Zitate

Sobald Sie entschieden haben, welche Arten von Inhalten Sie in Ihren Newsletter aufnehmen möchten, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

So strukturieren Sie Ihren E-Mail-Newsletter

Viele der Standardvorlagen von Drip funktionieren gut für Newsletter, insbesondere die Vorlage Big Beautiful Images, aber Sie können genauso einfach von vorne beginnen oder eine leere Vorlage verwenden und Ihre eigenen Designs erstellen.

Der wichtigste Aspekt eines wöchentlichen Newsletters ist Konsistenz. Leser lieben Konsistenz und es ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Marke wiedererkennbar zu machen. Egal für welches Layout und Design Sie sich heute entscheiden, Sie sollten es als Vorlage speichern, damit Sie es nächste Woche und die Woche danach wieder verwenden können.

Beginnen wir damit, Ihre neuesten Beiträge, Videos und Podcast-Episoden zu bewerben, da dies die wichtigsten Inhaltstypen sind, die den Verkehr auf Ihre Website lenken. Klartext-E-Mails sind effektiv für Willkommens-E-Mail-Serien, E-Commerce-E-Mails und Autoresponder, aber Sie sollten einen stilisierteren Ansatz für Ihren wöchentlichen Newsletter verwenden.

Dies liegt an der Natur des wöchentlichen Newsletters. Es wurde entwickelt, um eine Vielzahl verschiedener Dinge gleichzeitig zu bewerben, und Sie brauchen eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, auf die Ihr Publikum am meisten achten soll.

Unsere Augen werden mehr von Bildern als von Text angezogen. Schauen Sie sich einfach diese Statistiken zum visuellen Marketing als Beweis an:

  • Blogposts mit Bildern erhalten 650 % mehr Engagement als Posts mit nur Text.
  • Tweets mit Bildern werden mit 150 % höherer Wahrscheinlichkeit retweetet.
  • Blogger, die visuelle Inhalte verwenden, wachsen 12x schneller.
  • 80 % der Personen erinnern sich an das, was sie gesehen haben, im Vergleich zu nur 10 %, die sich an das erinnern, was sie gelesen haben.

Daher sollten Sie Ihre wichtigsten Inhalte der Woche mit klickwürdigen Überschriften, auffälligen Bildern und klaren Handlungsaufforderungen bewerben. Sie können auch eine kurze Beschreibung einfügen, die die Aufmerksamkeit Ihres Lesers erregt, ihn aber dazu bringt, auf Ihren Aufruf zum Handeln zu klicken, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie einen einzelnen Inhalt haben, den Sie Woche für Woche mehr als andere bewerben möchten, fügen Sie oben in Ihrer E-Mail einen Hero-Abschnitt hinzu.

Verwenden Sie für den Rest kleinere spalten- oder rasterbasierte Layouts.

Wenn Sie auch Video- und Podcast-Episoden bewerben möchten, verwenden Sie einen anderen Layouttyp, um sie zu bewerben, als das, mit dem Sie Ihre Blog-Posts beworben haben.

Wenn Sie beispielsweise ein rasterbasiertes Layout wie das obige verwenden, um Ihre Blogbeiträge zu bewerben, wechseln Sie zu einem Spaltenlayout, um Ihre neueste Podcast-Episode zu bewerben, und dann zurück zu einem Rasterlayout, um Ihre Videos zu präsentieren.

Erstellen Sie den Rest Ihrer E-Mail

Wenn Sie für ein Produkt oder Produktupdate werben möchten, geben Sie ihm einen eigenen Heldenbereich, um mehr Aufmerksamkeit auf die Ankündigung und den Aufruf zum Handeln zu lenken.

Spielen Sie mit dem E-Mail-Builder Ihrer E-Mail-Marketing-Plattform herum, um Ihre eigenen Designs für Top-Kommentare, Foren-Threads und Zitate zu erstellen. Stellen Sie nur sicher, dass alle von Ihnen verwendeten Handlungsaufforderungen nicht von anderen Elementen überschattet werden.

Wenn Sie jedoch Links zu Branchennachrichten und Top-Artikeln aus Ihrer Nische einfügen möchten, verwenden Sie ein Design, das nicht viel Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Leser, die wirklich an dieser Art von Inhalten interessiert sind, werden diesen Abschnitt sowieso durchsuchen, also können Sie genauso gut ein Design verwenden, das weniger ansprechend ist, wenn Sie es einbeziehen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Aufmerksamkeit Ihres Abonnenten auf die Bilder und Überschriften gelenkt wird, die Sie auf Ihre eigenen Inhalte anwenden.

Für diese Art von Links reicht einfacher Text aus. Sie können sogar Aufzählungszeichen verwenden, wenn der E-Mail-Builder Ihrer Plattform sie enthält.

Fertigstellung Ihres Newsletters

Sobald Sie alle Inhalte hinzugefügt haben, die Sie hinzufügen möchten, können Sie mit den letzten Schritten zur Perfektionierung Ihres Newsletters fortfahren: Stile anwenden, eine Betreffzeile schreiben und auswählen, wann Sie ihn senden möchten.

Erinnerst du dich, als wir über Branding und Konsistenz gesprochen haben? Dies gilt auch für die Stile, die Sie für Ihren Newsletter verwenden. Aus diesem Grund ist es am besten, Stile zu wählen, die zu Ihrem Blog passen.

Wenn die Primärfarben Ihres Blogs beispielsweise bestimmte HEX-Grün- und Schwarztöne sind, verwenden Sie diese für Links, Schaltflächen und Überschriften in Ihrem Newsletter.

Sie sollten nie mehr als zwei Schriftarten auf einer Webseite verwenden, und diese Regel gilt auch für Newsletter. Wenn Ihr Blog jedoch nur eine einzige Schriftart verwendet, sollte Ihr Newsletter auch nur diese Schriftart verwenden.

Ihre Leser werden Ihren Newsletter lesen und sich dann zu Ihrem Blog durchklicken. Konsistenz in den von Ihnen verwendeten Stilen wird Ihre Marke mit der Zeit für sie einprägsamer machen, ohne dass sie es überhaupt merken.

Wenn Sie Drip oder eine andere Plattform verwenden, auf der Sie Ihre eigenen Vorlagen speichern können, tun Sie dies jetzt, um nächste Woche Zeit zu sparen.

Betreffzeilen und Sendezeiten

Es ist völlig in Ordnung, Ihre Newsletter zu benennen und zu nummerieren und beides darin zu präsentieren. Seien Sie jedoch kreativer, wenn es um die Benennung Ihrer Betreffzeile geht. Werfen Sie nicht „The Weekly Oracle, #47“ hinein.

Denken Sie daran, dass Ihr Publikum Probleme hat, und der beste Weg, sich ihm gegenüber zu vermarkten, besteht darin, Lösungen für diese Probleme anzubieten. Schreiben Sie also statt „The Weekly Oracle, #47: 12 Steps to Becoming a Successful Blogger This Year“ etwas in der Art von „Hey {mit Vornamen personalisieren}, Blogger Outreach ist der beste Weg, um dieses Jahr erfolgreich zu bloggen . Ich scherze nicht“.

Hinweis: Wenn Sie weitere Hilfe bei Betreffzeilen benötigen, sehen Sie sich unseren Leitfaden zum Schreiben überzeugender E-Mail-Betreffzeilen an.

Was die Sendezeiten angeht, sollten Sie einige Tests mit Ihrer individuellen Zielgruppe durchführen, um die beste Sendezeit zu ermitteln. Allerdings ist auch hier Beständigkeit wichtig, also bleibe Woche für Woche dabei, wenn du die beste Zeit gefunden hast.

Da dies ein wöchentlicher Newsletter ist, der die Ereignisse der Woche zusammenfasst, testen Sie nur freitags, samstags und sonntags. Verbringen Sie ein paar Wochen damit, Ihren Newsletter am Freitagmorgen zu versenden, dann ein paar Wochen am Freitagnachmittag und schließlich am Freitagabend.

Nachdem Sie auch Samstage und Sonntage getestet haben, sollten Sie einen ziemlich klaren Indikator dafür haben, wann Ihr Publikum Ihre Newsletter am ehesten lesen wird.

Abschließende Gedanken

Es gibt diejenigen, die denken, dass E-Mail-Marketing tot ist. Die Wahrheit? Es ist immer noch einer der profitabelsten Marketingkanäle da draußen. Sie können sich unsere Zusammenfassung der E-Mail-Marketing-Statistiken ansehen, wenn Sie einen Beweis benötigen.

Und der wöchentliche E-Mail-Newsletter ist auch nicht tot. Sie müssen nur den Inhalt und Stil an Ihre Bedürfnisse und die Vorlieben Ihres Publikums anpassen.

Wenn Sie aufmerksamkeitsstarke Bilder, klickwürdige Überschriften und klare Handlungsaufforderungen verwenden, verbessern Sie das Engagement und finden sich Woche für Woche mit einem beständigen Fluss wiederkehrender Zugriffe wieder.

Wenn Sie Ihr Publikum noch stärker ansprechen möchten, wenden Sie Segmentierung auf Ihre Newsletter an. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie keine Rabatte für Produkte anbieten, die Ihre Kunden bereits gekauft haben, oder dass Sie keine Anleitungen für Fortgeschrittene für Anfänger bewerben.

Am wichtigsten ist, egal wie Sie Ihren Newsletter angehen, seien Sie Woche für Woche konsistent, damit sich Ihr Publikum daran gewöhnt, Sie in seinem Posteingang zu sehen.